Kaufen - Immobilien-Service Martensen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Kaufen

Tips u. Infos

To-Do-Liste zum Immobilienkauf

Schritt 1.
Objekt suchen: Internet, Schaukästen bei Banken und Maklern, Anzeigen in Tageszeitungen, Vor-Ort-Werbung.

Schritt 2.
Preise vergleichen, um ein Gefühl für den richtigen Preis zu bekommen.

Schritt 3.
Die Umgebung und das Umfeld besichtigen. Jeder Mensch hat andere Bedürfnisse und "No-Goes". Neben den üblichen Entfernungen, z.B. zum Einkaufen, oder zum Bahnhof, können auch Einrichtungen einen wichtigen Faktor darstellen. Z.B. eine Disco in der Nachbarschaft kann durchaus Unruhe bedeuten. Eine Schlosserei 2 Strassen weiter fällt vielleicht am Besichtigungswochenende nicht auf, könnte aber in der Woche Lärm bedeuten.

Schritt 4.
Objekt besichtigen, idealerweise Fachmann mitnehmen (ist sein Geld wert), viel fotografieren, sonst hat man zu Hause die Hälfte vergessen. Hinterher mit dem Fachmann in Ruhe über Mängel und Beseitigungskosten diskutieren. Wenn das Objekt dann noch in Frage kommt, einen Angebotspreis ermitteln. Hier sollten für den Überblick zum Gesamtpreis die Erwerbsnebenkosten bekannt sein.

Kostenstruktur
:
- Kaufpreis
- Grunderwerbssteuer (6,5%)
- evtl. Maklerprovision (3-5% +USt., regional verschieden)
- Notarkosten mit Umschreibung und evtl. Grundschuldeintragung ca. 1,5-2% vom Kaufpreis
- Vor-Nutzungskosten, wie Renovierung Ummeldungen f. Strom, Telefon, Umzug, usw. einschätzen

Wenn ein Objekt nicht in Frage kommt, gebietet es die Höflichkeit dem Verkäufer / Makler abzusagen.

Schritt 5.
Jetzt sollten historische Daten zum Objekt abgefragt werden:
bei Eigentumswohnungen:
- Verwaltungsprotokolle der letzten 3 Jahre mit Hausgeldabrechnung und der Rücklagenentwicklung
- Teilungserklärung ggf. mit Sonderverträgen für Verwaltung oder Erbbaurecht
- Grundbuch auf Sonderrechte einsehen
- Energieausweis einsehen (über den Sinn kann man streiten), ist Pflicht
- Baulastenverzeichnis einsehen
- Informationen zu Planmaßnahmen einholen
bei Häusern entfallen Hausverwaltungsprotokolle/Abrechnungen, die Teilungserklärung und der Rücklagenstatus.
Hier könnten Sanierungen der letzten Zeit interessant sein.

Schritt 6.
Wenn sich die Parteien dann einig sind, wird der Notar bestellt:
Da üblicherweise der Käufer die notariellen Kosten übernimmt, darf er diesen auch auswählen.
Sollten Sie einen Makler haben, übernimmt der normalerweise die Zuarbeit.

Grundsätzlich benötigt der Notar folgende Informationen:
Adresse und Grundbuchdaten des Objektes (den Grundbuchauszug sieht er selber ein)
bei Wohnungen Informationen zur Hausverwaltung (entfällt bei Häusern)
persönliche Daten des Verkäufers (idealerweise Ausweiskopie)
persönliche Daten des Käufers (idealerweise Ausweiskopie)

Jetzt fertigt der Notar einen Kaufvertragsentwurf, den er beiden Parteien zukommen lässt.
Diesen sollten Sie aufmerksam durchlesen. Manchmal schleichen sich Fehler (Zahlendreher) ein.
Diese Verträge sind meistens in "Juristen-Deutsch" verfasst.
Wenn Sie etwas nicht verstehen, sollten Sie auf jeden Fall den Notar oder den Makler fragen.

Abschließend muss noch ein gemeinsamer Termin gefunden werden, an dem sich Verkäufer, Käufer und Notar zur Unterzeichnung treffen.


Sobald der Kaufpreis beglichen ist und alle Formalitäten erledigt wurden, wird ein Übergabetermin der Wohnung vereinbart.
An diesem Termin findet dann die Übergabe statt. Es muss überprüft werden ob die Wohnung mangelfrei ist, außerdem sollten die Zählerstände sämtlicher Verbraucher dokumentiert werden.


 
 
http://www.gratis-besucherzaehler.de/
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü